Energietechnologien 2050 - Schwerpunkte für Forschung und Entwicklung

Das Projekt soll die zukünftigen programmatischen Schwerpunkte für die Energieforschung identifizieren, die der Bundesregierung als Grundlage dienen kann und die Hinweise für die Ausgestaltung einer längerfristigen Förderpolitik (bis 2050) im Bereich der Energieforschung geben kann. Hierzu soll eine umfassende Studie zu den Entwicklungspotenzialen und den Nutzungsoptionen innovativer Energietechnologien erarbeitet werden. Dazu werden die aktuellen F&E-Schwerpunkte untersucht und darauf aufbauend die kurz- und mittelfristigen Entwicklungsziele für die relevanten Energietechnologien formuliert. Die Ableitung langfristger Entwicklungsziele erfolgt aufgrund einer Technikcharakterisierung, die Entwicklungshemmnisse, wirtschaftliche Herausforderungen und sozio-ökonomische Aspekte beinhaltet.

Die Ergebnisse des Projekts wurden am 26.05.2009 auf der Energieforschungs-konferenz im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie in Berlin vorgestellt.

Die Zusammenfassung der Ergebnisse ist in dem Buch "Energietechnologien 2050 - Politikbericht" im Fraunhofer Verlag veröffentlicht.

Im gleichen Verlag ist ein weiterer Band mit dem Titel "Energietechnologien2050 - Technologiebericht" erschienen, der die ausführliche Beschreibung und Bewertung der untersuchten Technologien enthält.




FACHKONFERENZ ENERGIETECHNOLOGIEN 2050
- NEUE AKZENTE FÜR FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG


Zusammenfassung des Projekts (Download)

Vorträge (Download):

Innovation und Energietechnologie: Neue Impulse aus der Wissenschaft
Prof. Dr. Eberhard Umbach
Forschungszentrum Karlsruhe


Aufgaben der Energieforschung im 21. Jahrhundert
Prof. Dr. Thomas Hartkopf
Technische Universität Darmstadt


BMWi-Studie Energietechnologien 2050: Grundlininen und Perspektiven
Prof. Dr. Martin Wietschel
Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung


Kraftwerkstechnologien
Dr. Peter Markewitz
Forschungszentrum Jülich


Brennstoffzellen und Wasserstoff
Dipl.-Ing. Ulf Birnbaum
Forschungszentrum Jülich

und
Prof. Dr. Martin Wietschel
Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung


Erneuerbare Energien
Dr. Wolfram Krewitt
Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt


Enerigiespeicher
Dr. Christian Dötsch
Fraunhofer UMSICHT


Netze und Elektromobilität
Prof. Dr. Armin Schettler
RWTH Aachen


Energieeffizienztechnologien in Industrie, Gewerbe, Handel und Dienstleistungen
Dr. Harald Bradke
Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung


Gebäudebezogene Energieeffizienztechnologien
Dr. Hans-Martin Henning
Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme



 

Gefördert durch:

Partner:



Energietechnologien 2050 - Schwerpunkte für Forschung und Entwicklung